Ausgehende Links ermitteln

Outgoing Linkchecker

Checken ausgehender LinksÜber die Backlinks der eigenen Seite wissen viele exzellent Bescheid. Doch wie steht es eigentlich in die „andere Richtung“? Wann haben Sie sich das letzte Mal gefragt, wohin Ihre Webseite mittlerweile überall hin linkt? Im Laufe der Jahre kann sich da einiges ansammeln. Normale Backlinkchecker analysieren allerdings nur die eingehenden Links. Mit dem Backlinkgraphen haben Sie nun erstmals die Möglichkeit zu ermitteln, wohin verlinkt wird. Eine Art „Reverse Backlinkcheck“ also. Dazu lassen sich Informationen einblenden, wie oft insgesamt die Testdomain eine bestimmte Domain mit Links versieht und ob diese follow oder nofollow sind. Außerdem werden Zusatzinfos zum Linkziel eingeblendet, die einige Rückschlüsse auf die Qualität zulassen. Im Zweifel ist eine Detaillierte Analyse mit dem SEOlyser ratsam.

Drum prüfe, wer sich verlinkt

Warum ist die Kenntnis über die ausgehenden Links nun wichtig? Google wertet nicht nur die Qualität der Backlinks (eingehend), sondern in Ansätzen auch die der ausgehenden „Empfehlungen“. Denn nicht anderes sind Links ja im Bewertungsmodell des Suchmaschinenbetreibers. Zum Beispiel eine Empfehlung, dort weiterführende, nützliche Informationen zu einem Problem des Lesers zu finden. Viele ausgehende Links schlechter Qualität können auch dem eigenen Ranking schaden. In extremen Fällen führt das sogar zu einer Abstrafung. Dabei werden die Betreiber meist per Mail informiert, dass viele Links nach außen auf Seiten mit extrem schlechter Qualität zielen. Gemeint sind hier vor allem als Spam oder gefährlich eingestufte Ziele, wie etwa abgestrafte Artikelmagazine, sonstige Linkschleudern, Hackingseiten oder sonstige Inhalte mit SPAM oder Schadcode. Ausgehende Links sollten zudem überwiegend auch mehr oder weniger themenrelevant sein. Denn es wäre schon eher unnatürlich, wenn eine Autoseite nur auf URLs über Backen, Kochen und Urlaubsreisen verlinkt. Dann dürfte bestimmt irgendwo eine Alarmglocke a la „Linkverkauf“ bei Google angehen…

Beispiel

Übrigens: Wer etwa ein Forum betreibt, wird überrascht sein, wohin die Seite so überall hin zielt. Wir selbst waren es mehrfach. Zum Beispiel als eine Mobilfunkseite auf eine Brauerei- und Weihnachtszubehör-URL verlinkte. Ersteres war ein Offtopic-Thread im Zuge einer Plauderei entstanden – letzteres war eindeutig ein Werbe-Spam-Link, der übersehen wurde.

Durch die Analyse der ausgehenden Links (outgoing) lässt sich also ein guter Überblick verschaffen, wen das eigene Projekt so ansteuert. Gerade offensichtlich „gefährliche“ Altlasten können auf diesem Weg leicht entdeckt werden. Beispielsweise durch einen längst vergessen Linktausch mit einem Webkatalog. Blog- oder Forenbetreibern und allen mit user generated content, gibt das Tool ein wertvolles Werkzeug in die Hand, potenziell schädliche Links zu finden und solche, die nicht (mehr) gewollt sind.

Zusammenfassung

Mit dem Backlinkgraph lassen sich auch Linkziele einer Webseite prüfen, was einige Vorteile verspricht, wie zum Beispiel:

  • Überblick über das externe Linkportfolio
  • aufspüren, potenziell gefährlicher bzw. nicht (mehr) gewollter Links
  • vergessene Altlasten aufstöbern (z.B. alter Linktausch mit Artikelmagazin)
  • Spam Check bei Seiten mit User generated content
  • spionieren, wohin die Konkurrenz so verlinkt 🙂

Wie prüfe ich eine Seite?

Starten Sie jetzt hier die Analyse für eine beliebige Domain. Klicken Sie auf den roten, rechten Button „Optionen“ und dann (oben) auf „ausgehende Links“. Fertig!

Wir wünschen viel Spaß mit unserem Tool!